| Interviews

reconcept: „Wir sind ein klimaneutraler Asset Manager”

Bereits im vergangenen Jahr hatte reconcept mit seinem Green Bond I Anleger für Investments in Solar-, Wind- und Wasserkraft in Deutschland, Finnland und Kanada begeistert. Anlässlich der Emission des Green Bond II sprachen wir mit reconcept-Geschäftsführer Karsten Reetz über die Entwicklung des Unternehmens, die mit der aktuellen Kapitalaufnahme verbundenen Ziele und darüber, welche Rolle Nachhaltigkeit für den Pionier im Bereich der grünen Geldanlagen spielt.

Hallo Herr Reetz, im vergangenen Jahr haben Sie unseren Lesern die reconcept Gruppe und ihre beiden Geschäftsfelder – die Projektentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien sowie die Emission und das Management grüner Kapitalanlagen – bereits ausführlicher vorgestellt. Was hat sich seitdem in Ihrem Unternehmen getan?

Karsten Reetz: Unser Geschäft verläuft sehr erfolgreich. Im Rückblick, aber auch im Ausblick beweist sich einmal mehr, dass Nachhaltigkeit und Rendite nicht im Widerspruch stehen – im Gegenteil! Unser aktueller Performancebericht 2020 attestiert erneut durchweg gute Ergebnisse. Zwischen 3,5 und 6,5 Prozent generierten unsere grünen Geldanlagen für unsere Kunden im Jahr 2020. Mit mehr als 20 Mio. Euro haben sich Investoren im vergangenen Jahr an unseren grünen Projekten beteiligt – so viel wie noch nie zuvor seit Gründung der reconcept vor 23 Jahren. 2020 gelang uns der Einstieg in den Green-Bond-Markt und auch unser Auftakt in das neue Anlagesegment Meeresenergie verlief sehr gut. Natürlich haben wir auch unser Wind- und Solarenergie-Portfolio weiter ausgebaut.

Die reconcept Gruppe weist einen starken Track Record auf. Wie viele Erneuerbare-Energien-Anlagen mit welcher Gesamtleistung konnten sie bisher umsetzen?

Karsten Reetz: Gemeinsam mit mehr als 12.000 Anlegerinnen und Anlegern hat reconcept bereits rund 240 Erneuerbare-Energien-Anlagen realisieren können. Dazu zählen Sonnen-, Wind- und Wasserkraftwerke im In- und Ausland mit einer installierten Leistung von insgesamt rund 380 Megawatt und einem Investitionsvolumen von in Summe rund 544 Mio. Euro. Anleger beteiligten sich daran mit rund 211 Mio. Euro.

Nach der erfolgreichen Emission des Green Bond I – seinerzeit die erste Unternehmensanleihe auf Econeers – melden Sie sich nun mit dem Green Bond II bei unseren Investoren zurück. Welche unternehmerischen Ziele verbinden Sie mit dieser Emission?

Karsten Reetz: Das Anleihekapital dient vor allem dem Ausbau unserer eigenen Projektentwicklung. Hier haben wir schon ganz konkrete Projekte im Blick. In Deutschland umfasst unsere Projektentwicklungs-Pipeline aktuell Photovoltaikprojekte mit rund 560 MWp, diese wollen wir in den nächsten eineinhalb Jahren um zusätzliche 500 MWp erweitern. In Finnland erwarten wir aus unserer Pipeline von 300 Windenergieanlagen mit einer geplanten Nennleistung von rund 1.800 Megawatt – gemessen am derzeitigen Entwicklungsstatus – anteilige Verkaufserlöse im zweistelligen Millionenbereich bis 2027.

Welche Konditionen bieten Sie den Zeichnern Ihrer aktuellen Anleihe?

Karsten Reetz: Unser reconcept Green Bond II ist mit 6,25 % p. a. verzinst und hat eine Laufzeit von 6 Jahren. Anleger investieren darüber mittelbar in unsere Projektentwicklung und partizipieren auf diesem Weg am langfristig anhaltenden Wachstum der erneuerbaren Energien – und dies zu einem attraktiven Zinssatz.

Mit reconcept setzen Investoren somit auf Grün. Wie nachhaltig ist denn eigentlich reconcept als Unternehmen?

Karsten Reetz: Nachhaltigkeit ist für reconcept nichts Neues, sondern Auftrag und Selbstverständnis seit über 20 Jahren. reconcept-Geldanlagen investieren in den Zukunftsmarkt erneuerbare Energien und tragen damit zum klimafreundlichen Umbau der Wirtschaft bei. Unsere Investments verfolgen das übergeordnete Ziel einer nachhaltigen Entwicklung somit per se. Wir ermöglichen Impact Investing für Privatanleger. Unsere Investmentkriterien lassen keinen Spielraum für Branchen mit negativem Einfluss auf ESG (Environmental Social Governance), wie beispielsweise Investments in oder mit Verbindung zur Rüstungs- oder Tabakindustrie, Atomkraft oder zu ausbeutender Kinderarbeit. Bereits seit 2019 kooperieren wir mit der Klimapatenschaft Hamburg und lassen für jede Zeichnung einer reconcept-Anleihe im Forst Klövensteen einen Laubbaum pflanzen.

Aber auch als Unternehmen wollen wir kontinuierlich CO2 reduzieren und vermeiden. Um unsere Bemühungen und unseren konkreten Einsatz für mehr Nachhaltigkeit messbar zu machen, haben wir jüngst erstmals unseren CO2-Fußabdruck als Unternehmen analysieren lassen und diesen über CO2-Zertifikate nach „Verified Carbon Standard“ sowie „Moor Futures“ für die Jahre 2019 und 2020 ausgeglichen. Konkret unterstützen wir Klimaprojekte in Deutschland sowie in Indonesien zur Wiedervernässung von Mooren. Auch eigene Routinen nehmen wir verstärkt unter die Lupe.

reconcept arbeitet somit nachweislich klimaneutral?

Karsten Reetz: Ja. Wir sind ein klimaneutraler Asset Manager mit klimapositiven Anlageangeboten.